Als Langeler Bogen bezeichnet man den Rheinbogen zwischen den Städten Köln,Niederkassel und Troisdorf ( NRW).
In der Wasserschutzgesellschaft "Drüber und Drunter" schloßen sich Landwirte,Versorgungsunternehmen und Wasserwerke zusammen. Mitglieder von DRÜBER UND DRUNTER.
logo Zu den Mitgliedern von DRÜBER UND DRUNTER gehören unter anderem:
über 60 Landwirte, die rund 4.000 Hektar Ackerland im Langeler Rheinbogen zwischen den Städten Köln, Niederkassel und Troisdorf bewirtschaften.
Drei kommunale Wasserversorgungsunternehmen: RGW Rechtsrheinische Gas- und Wasserversorgung AG Köln, Stadtwerke Niederkassel, Stadtwerke Troisdorf GmbH die im Gebiet des Arbeitskreises jeweils ein Wasserwerk mit den dazugehörigen Brunnenanlagen betreiben.
Vertreter der Landwirtschaftskammer Rheinland.
Verwaltungsmitarbeiter der Städte Köln, Niederkassel, Troisdorf und des Rhein-Sieg-Kreises.
Bereits in der Vergangenheit fand die Arbeit von DRÜBER UND DRUNTER für den Schutz von Boden und Wasser in der Fachwelt eine breite Anerkennung.
Als älteste Kooperation zwischen Land- und Wasserwirtschaft in Deutschland, die bereits im September 1985 gegründet wurde, war der Arbeitskreis Vorbild für viele andere Zusammenschlüsse, die in den nachfolgenden Jahren ins Leben gerufen wurden. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen war von der freiwilligen Zusammenarbeit im Langeler Bogen zwischen den Städten Köln, Niederkassel und Troisdorf so angetan, dass sie das Kooperationsmodell in NRW verbindlich überall dort vorschrieb, wo in Wasserschutzgebieten Landwirtschaft betrieben wird. (12-Punkte-Programm) In diesem Jahr wurden die Leistungen von DRÜBER UND DRUNTER nun eben-falls auf kommunaler Ebene ausgezeichnet, Verwaltung und Politik haben damit die freiwillige Arbeit der letzten 14 Jahre angemessen bestätigt: Die Stadt Niederkassel und die Stadt Köln haben dem Arbeitskreis 1999 ihren Umweltschutzpreis verliehen.